Chevrolet Belair 1956 komplett Restauration

Uns wurde ein Chevrolet Belair aus dem Jahre 1956 in erster Hand zur Restauration anvertraut. Geborgen aus einem Hühnerstall könnt Ihr hier die ersten Bilder begutachten. Neu gekauft von Opa der sich immer gut gekümmert hat ist der Belair auch noch nach 15 Jahren Standzeit fast komplett ohne Rost. Lediglich eine Hand voll Beulen und Kratzer und die Spur der Traktorschaufel im Frontgrill durchgehend zum Kühler zeugen von seinem unfreiwilligen Aufenthalt in der Scheune zusammen mit Hühnern und Gänsen.

Erstaunlicherweise ist auch der Innenraum noch komplett und im Originalzustand noch sehr gut nur an den Seiten der Sitzbezüge sieht man dem Belair die 112000 km an. Alle Armaturen, Knöpfe, Dashboard, Radio und Handschuhfach komplett original, ganz und funktionstüchtig. Die Fenster sind weder verblasst noch gerissen und auch der Teppichboden ist wie neu.

Werfen wir einen Blick unter das Auto fängt man an die Standschäden zu sehen . Die üblichen Sachen wie Gummis der Radaufhängung, Bremsleitungen mit Schläuchen, Stoßdämpfer und Auspuffanlage sind schrotreif. Auch die Bremsen kann man nach 15 Jahre Ruhe vergessen, sodass wir feststellen mussten dass hier eines der Hauptprobleme liegt und wir uns mit dem Unterboden intensiv beschäftigen müssen.

Auch beim Antrieb gibt es so manche Überraschung, sodass die alten 6 Zylinder schon einmal in der Vergangenheiten wenigsten teilweise überholt wurden und jetzt trotzdem nur 5 Zylinder mitlaufen. Auch die Benzinpumpe wurde durch eine Elektropumpe getauscht. Ansonsten ist er original.

Stand der Dinge am 08.08.2012 im nächsten Teil : Details zu den Problemstellen.

Pics by Criss Steichen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbereitung zur Tauchbadentlackung (Update 03.01.2013)

P1050294 (800x600)

Beim Zerlegen des Fahrzeugs ist es besonders wichtig jedes kleine Detail zu notieren bzw. den originalen Aufbau zu dokumentieren um, erstens beim Bestellen der Ersatzteile einen Überblick über die benötigten Teile zu haben und zweitens sind die Dokus beim Zusammenbau eine große Hilfe. Auch wird beim Zerlegen eine genaue Liste geführt welche Teile zum verchromen müssen und welche ersetzt werden. Eine genaue Beschriftung sowie ein exaktes einordnen in den Lagerwagen ist unerlässlich um nichts zu verlieren.

Die Tauchbadentlackung ist eine der besten und s1chonendsten Entlackungsverfahren die im Moment angeboten werden. Da bei diesem Verfahren die Rohkarrosserie mit sämtlichen Anbaukarrosserieteilen in ein spezielles Säure Bad getaucht werden und dadurch keine Verformungen an großen glatten Oberflächen entstehen sowie man das vom Sandstrahlen kennt. Auch ist hiermit garantiert dass sämtliche Lackreste und/oder Rostbefall in den Zwischenräumen beseitigt werden. Nach dem Tauchbadentlacken wird die Rohkarrosse in einem sogenannten Grundierbad mit einer KTL Beschichtung versehen sowie man das von Neuwagen kennt.

Nun zur Vorbereitung für das Tauchbadentlacken. Hierzu muss das Fahrzeug komplett zerlegt werden und begonnen wird in der Regel innen. Die komplette Innenausstattung sowie der komplette Teppichboden und die Geräuschisolation werden ausgebaut und einsortiert. Dann wird der komplette Kabelbaum, sämtliche Armaturen und Betätigungsknöpfe ausgebaut, geprüft und eingeordnet. Hierbei wurde offensichtlich dass der alte Kabelbaum niP1050487 (800x600)cht mehr verbaut wird, genau wie Steuerrad und einen Großteil der Schalter, Lüfter sowie sämtliche Lampenfassungen. Dann werden die Türen ausgebaut und zerlegt, hierbei gilt wieder die oberste Regel des Beschriftens, dokumentieren und einordnen. Hier rechts ein solches Dokumentationsfoto. Des Weiteren werden Motor, Getriebe und Achsen ausgebaut, zerlegt und eingeordnet. Sämtliche Fahrwerksteile wie Querlenker, Hinterachse, Federn und Rahmen werden zum Sandstrahlen gebracht und danach Pulverbeschichtet was bei Fahrwerksteilen am meisten Sinn ergibt, da beim Pulverbeschichten Farbpulver elektrostatisch aufgeladen wird und mit einer Pulverpistole auf den Werkstoff aufgebracht wird. Voraussetzung ist, dass der zu beschichtende Werkstoff elektrisch leitfähig ist, wie Stahl, Aluminium etc. Im Einbrennofen wird die Farbbeschichtung anschließend bei einer Temperatur zwischen 140° und 200° C eingebrannt und dadurch eine Schlagfeste Farbschicht entsteht. Somit sind die Teile langzeitig geschützt.

Hier nun eine kleine Galerie der Zerlegung des Belairs:

Begutachtung nach dem Tauchbad (Update 15,03,2013)